88vier: Sendeauftakt Frrapò - Freies Radio Potsdam

Logo: Frrapò

Am Montag, 23. Mai 2011 geht erstmalig das Freie Radio Potsdam mit dem Namen Frrapò auf Sendung. Genauso wie Pi Radio sendet es auf der 88vier, die nicht nur auf 88,4 MHz, sondern in der Region Potsdam auch auf der 90,7 MHz zu empfangen ist.

Frrapò sendet ab 23. Mai jeweils montags von 19 Uhr bis 2 Uhr nachts auf 88,4/90,7 MHz. Damit hat das Bundesland Brandenburg nun seinen ersten kontinuierlich sendenden nichtkommerziellen UKW-Radioveranstalter bekommen.

Weitere Inhalte und Kontaktmöglichkeiten sind vorerst hauptsächlich auf Facebook zu finden. Programminfos für den 23. Mai stehen übrigens auch im Programmplan von Pi Radio.

Am 23. Mai steigt in der Galerie Caffè 11line (Potsdam, Charlottenstr. 119) ab 18 Uhr die Eröffnungsfeier mit Live-Musik u.v.m. Wer in der Nähe ist, schaut mal vorbei.

Offizielle Presseerklärung: Frrapò

Lokalradio für Potsdam - „frrapò“ freies radio potsdam ab 23. Mai auf 90.7 MhZ von 19.00 Uhr bis 2.00 Uhr „on Air“ (ab Herbst auch bis 6:00 Uhr).

Jetzt gibt`s was auf die Ohren!:

frrapò = Freies Radio Potsdam = Radio gemacht von Potsdamern, Potsdamen & Potskids für Potsdamer, Potsdamen & Potskids, Radio für dich und mich und jeden den wir kennen!

frrapò ist frei. frei wie: vogelfrei, werbefrei, frankundfrei. frei wie: fröhlich, frivol, funkfrisch & freundlich. frei

Am 23. Mai diesen Jahres wird Potsdam um eine Hörfunk-Attraktion reicher. An diesem Tag geht das Freie Radio Potsdam, kurz „frrapò“, auf Sendung. Das erste Bürgerradio Brandenburgs wird einmal wöchentlich, immer montags, auf der UKW-Frequenz 90.7 MhZ in der Landeshauptstadt zu empfangen sein. Bereits vor einigen Jahren hatte die „Initiative für ein freies Radio Potsdam“ für Aufsehen gesorgt, als im Rahmen der Kunstaktion „Die himmlischen Vier“ ein mehrwöchiger Veranstaltungsfunk im Raum Potsdam hörbar war. Nun melden sich die Radiomacher und -macherinnen zurück.

Das nicht-kommerzielle Radioprojekt wird ermöglicht durch die jährliche Frequenzausschreibung der Landesmedienanstalt der Länder Berlin-Brandenburg für den Kulturradiosender 88.4 (Potsdam 90.7) das seit Mai 2010 besteht. Auf dieser Spielwiese für innovatives Bürgerradio tummeln sich neben dem Offenen Kanal ein halbes Dutzend weiterer Rundfunkformate. Sie teilen sich die UKW-Frequenz und senden innerhalb kleiner oder größerer Sendefenster abwechselnd. Das Potsdamer Format „frrapò“ wird zukünftig immer montags zwischen 19 Uhr abends und fünf Uhr morgens senden. Finanziert werden die Sendekosten durch die Landesmedienanstalten aus GEZ-Gebühren. Die Arbeit der Redaktion und der Technik wird durch das ehrenamtliche Engagement der MacherInnen getragen.

Die Initiatorinnen Katrin Nicke und Patricia Vester konnten in ihrer Bewerbung um den Sendeplatz vor allem mit einem außergewöhnlichen Konzept punkten: „frrapò“ soll ein Generationen übergreifendes Format sein, man möchte von den ganz Kleinen bis zu den Senioren der Stadt alle mit an Bord nehmen. Sowohl die jüngsten als auch die ältesten BewohnerInnen sollen das freie Radio nutzen, um ein vielstimmiges Programm zu garantieren.

Das Sendestudio wird in der Potsdamer Innenstadt eingerichtet, um zentral gelegen für möglichst viele Bürgerinnen und Bürger erreichbar zu sein. Denn „frrapò“ unterscheidet sich nicht nur durch seine Werbefreiheit und den inhaltlichen Lokalschwerpunkt vom Dudelfunk anderer Stationen, sondern auch durch Zugangsoffenheit. Alle Interessenten haben die Möglichkeit, das Programm aktiv mitzugestalten. Es wird ausdrücklich dazu aufgerufen, Sendeideen vorzustellen. Bereits am 19. Mai findet im Galerie Caffè 11lein (Charlottenstr. 119) um 20.00 Uhr ein offenes Redaktionstreffen statt. Jeder kann vorbeikommen und Vorschläge zur Gestaltung des Programms mitbringen: vom DJ-Set, über Hörspiele, Literaturmagazine oder Sport-News bis hin zu Live-Übertragungen von Konzerten – alles wird möglich sein.

Zum Programmauftakt wird am Montag, den 23. Mai 2011, ab 18.00 Uhr eine Live-Radiosendung aus dem neuen Studio in der Charlottenstr.119, dem Galerie Caffè 11line gesendet. Alle Potsdamer, PotsDamen und Potskids sind herzlich eingeladen, den Auftakt mitzufeiern. Es wird Live-Musik, erste HörerInnen-Beiträge und die Möglichkeit geben, sich gleich selbst als RadiomoderatorIn auszuprobieren. Ganz nach der Devise:

Radio Potsdam ist so gut wie wir es machen! Radio Potsdam ist offen für alle und alles: Ideen, Inspirationen und Kreativität. Radio Potsdam braucht Radiomacher, Freunde, Musik & Sendungen aller Art. Radio Potsdam gibt dir Raum für dich und dein Projekt zu werben und dazu einzuladen.

Infos und Fragen vorerst bitte an verbalart @ web.de.

Quelle Presseerklärung: Facebook.

Kommentare

potsdam

super sache!