Pi Radio Verbund: Mehr Sendezeit ohne finanzielle Förderung

Bild: Pi Radio (Kreis)

Berlin/Potsdam – English below. Der Pi Radio Verbund geht ab 31. Oktober 2016 von Montag bis Freitag jeweils von 06:00 Uhr früh bis 01:00 Uhr nachts in Berlin und Potsdam auf Sendung. Der Pi Radio Verbund ist ein Zusammenschluss der Berliner Freien Radios Pi Radio, Colaboradio, Studio Ansage und dem Potsdamer Freien Radio Frrapo. Der Medienrat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) hat in seiner Sitzung am 14. September 2016 eine neue Sendezeitverteilung für die Frequenzen 88,4 MHz (Berlin) und 90,7 MHz (Potsdam) beschlossen. Möglich wurde die neue Sendezeitverteilung durch den Umzug des Berliner Offenen Kanals ALEX auf die Frequenz 91,0 MHz in Berlin.

Trotz der zusätzlichen Sendezeit fehlt den Freien Radios in Berlin und Brandenburg eine Grundfinanzierung, da die mediengesetzliche Regelung im Medienstaatsvertrag Berlin-Brandenburg die Förderung von Nichtkommerziellen Lokalradios (NKL) verhindert. Jörg Depta vom Pi Radio Verbund erklärt dazu: „Wir begrüßen die Entscheidung des Medienrates der mabb für die Sendezeiterweiterung zugunsten Freier Radios. Jetzt sind die Politiker*innen in Berliner Senat und Brandenburger Landtag gefordert, die gesetzlichen Grundlagen dafür zu schaffen, dass Nichtkommerzieller Lokalrundfunk von der Medienanstalt mabb finanziell unterstützt werden kann“.

Im Hauptausschuss des Brandenburger Landtages wird am 2. November 2016 über eine Beschlussempfehlung an den Brandenburger Landtag zum Tagesordnungspunkt „Regionaler nichtkommerzieller Rundfunk in Berlin und Brandenburg“ beraten. Diese ist nötig, um mit dem Land Berlin Verhandlungen aufnehmen zu können, mit dem Ziel, im Medienstaatsvertrag eine Rechtsgrundlage für NKL zu schaffen und eine Grundfinanzierung durch die Medienanstalt zu ermöglichen. Das Berliner Abgeordnetenhaus stimmte bereits am 28. Januar 2016 einstimmig zu, zukünftig regionalen nichtkommerziellen Rundfunk in Berlin und Brandenburg fördern zu wollen.

Das Programm vom Pi Radio Verbund wird ehrenamtlich von mehr als 250 Sendemachenden aus über 20 Herkunftsländern in ca. 150 Redaktionen gestaltet. Der Pi Radio Verbund bietet Platz zum Mitmachen und Experimentieren. Alternative Berichterstattung, Musik jenseits des Mainstreams sowie Aktuelles aus Kunst, Kultur und Kiez werden zu hören sein. Freie Radios sind unabhängige selbstbestimmte und selbstverwaltete Medien, die nichtkommerziellen und basisdemokratischen Rundfunk betreiben.

Mehr Informationen über den Medienstaatsvertrag Berlin-Brandenburg: http://medienstaatsvertrag.org/

Pi Radio Verbund: More broadcasting time without any financial aid

Berlin/ Potsdam – On October 31st 2016 Pi Radio Verbund went on air. Everyday from Monday to Friday, 6am to 1am Pi Radio Verbund will broadcast in Berlin and Potsdam. Pi Radio Verbund is an alliance of the Berlin-based free community radios Pi Radio, Colaboradio, Studio Ansage and Potsdam-based free community radio Frrapo. In their session on September 14th, 2016, the Media Council (Medienrat) of the Berlin-Brandenburg State Institute of Media (mabb) decided and declared a new distribution of transmission times on the FM-frequencies 88,4 MHz in Berlin and 90,7 MHz in Potsdam. The new distribution of broadcasting slots was made possible by moving Berlin public-access radio ALEX to the FM-frequency 91,0 MHz.

Despite of the additional airtime, the free community radios in Berlin and Brandenburg are lacking basic structural funding since the current media statutory regulations of the State Broadcasting Agreement prevent the funding of non-commercial local radios (NKL). Jörg Depta of Pi Radio Verbund explains: „We welcome the decision of the Media Council of mabb to extent the broadcasting times in favour of free community radios. Now the politicians of the Berlin Senate and the Brandenburg State Parliament (Landtag) are required to create the statuary fundamentals necessary to support non-commercial local radio financially by the State Institute of Media.“

The program of Pi Radio Verbund is created by more than 250 radio makers from more than 20 different countries, all working voluntarily. Pi Radio Verbund offers space to participate and experiment. Alternative reporting, music beyond mainstream and current events in arts, culture and the life in the city and its districts. Free radios are independent, autonomous and self-governed media that operate non-commercially and on a grass-roots democratic basis.

More informationen Medienstaatsvertrag Berlin-Brandenburg: http://medienstaatsvertrag.org/