Programm

2012-12-21 01:00:00 2012-12-21 02:00:00 Pi Radio

«Pura Vida Sounds» The Psychedelic World: Africa (#7) #26c
Freitag, 21. Dez 2012, 01:00 bis 02:00 Uhr

Ein Musikmagazin, welches unterschiedliche Perioden der Independent Musikgeschichte und deren gesellschaftspolitischen Hintergründe beleuchtet.
Pura Vida Sounds
Bild: Pura Vida

The Psychedelic World – Africa #7

Im siebenten und letzten Teil unserer „THE PSYCHEDELIC WORLD“ Reihe wollen wir Euch eine der hörenswertesten Bands Afrikas nicht vorenthalten. „Amanaz“ aus Zambia eröffnen unsere Abschiedssendung. Beenden wollen wir unserem Trip um den Erdball in Südafrika. Ein Land, beherrscht von Rassismus und Apartheid. Eine weiße Gegenkultur, die mit schwarzer amerikanischen Musik ihren Protest zum Ausdruck bringt und ein Produzent, der später den Teenie Pop erfinden und zum reichsten Mann des Musikbusiness werden sollte. Verabschieden wollen wir uns mit zwei galaktischen Live Aufnahmen der südafrikanischen Space Rock Band „Freedom´s Children“.

Viel Spaß und einen guten Groove wünschen Euch

Travelling Matt & Phonül

Tracklist:

  1. Àmanaz – Sunday Morning (Zambia 1975)
  2. Amanaz – History of the Men (Zambia 1975)
  3. Amanaz – Making the Scene (Zambia 1975)
  4. The Third Eye – A Sad Tail (RSA 1969)
  5. McCully Workshop Inc. – The Circus (RSA 1970).
  6. Suck - Elegy (RSA 1970)
  7. Otis Waygood - Simply (RSA 1969)
  8. Freedom´s Children - That Did I (RSA 1971)
  9. Freedom´s Children – The Homecoming (RSA 1971)

Pura Vida Sounds

Pura Vida Sounds präsentiert Radiosendungen für Musikliebhaber. Eine Sendung widmet eine Stunde einem Thema, gegen die Schnell- und Kurzlebigkeit unserer aktualitätssüchtigen Zeit.

News sind vergänglich, interessant sind Ereignisse die bleibende Spuren hinterlassen und so zu essentiellen Meilensteinen der independent Musikgeschichte werden. Genau diese versucht Pura Vida aufzuspüren und den Zuhörer näherzubringen. Informative Moderationen sollen sowohl Hintergründe und Kontexte vermitteln, als auch zum weiteren Eintauchen in die Materie anregen.

Das Wichtigste ist natürlich die Musik selbst. Sie soll gehört werden. Aus welchem Erdteil die Werke stammen ist zweitrangig. Viel wichtiger ist, welche Bedeutung Musik für die jeweiligen KünstlerInnen hat.

Nur Musik, die konkrete Lebenszusammenhänge widerspiegelt, besitzt Seele und Authentizität, ohne die sie inhaltsleer ausschließlich auf den Erfolg schielt und zum bloßen Kommerz verkommt. Und dieser interessiert uns hier nicht.

Wiederholung vom 2011-01-14 02:00:00

88,4 MHz - Pi Radio