Programm

2018-11-01 15:00:00 2018-11-01 16:00:00 Pi Radio

«Pura Vida Sounds» The Heyday of Electric Maloya: Réunion Island 1975–1986 #117
Donnerstag, 01. Nov 2018, 15:00 bis 16:00 Uhr

Ein Musikmagazin, welches unterschiedliche Perioden der Independent Musikgeschichte und deren gesellschaftspolitischen Hintergründe beleuchtet.
Pura Vida Sounds

The Heyday of Electric Maloya – Réunion Island 1975–1986

Maloya, nahe verwandt mit dem Séga, hatte sich aus wilden Festen, den „Bal des Noirs“, die Sklaven seit dem 17 Jahrhundert Nachts im Wald gefeiert wurden, entwickelt. Im 20. Jahrhundert wurde der Maloya zu einer kulturell und politisch wichtigen Komponente auf Réunion Island, stand er doch als Sinnbild für die Unabhängigkeit der kreolischen Bevölkerung. In den 70ern wurde er Teil einer linken Identität und entwickelte sich zum Electric Maloya, indem er sich mit Elementen des Jazz, Rock, Funk und Reggae vermischte.

Quellen

  • Oté Maloya – The Birth Of Elecrtric Maloya On Reunion Island 1975 – 1986, Strut Records, 2LP, 2017

Tracklist

  1. Gaby Et Les Soul Men – Oh Maloya
  2. Daniel Sandié – Défoule 3e Age
  3. Caméléon – La Rosée Si Feuilles Songes
  4. Michou – Maloya Ton Tisane
  5. Hervé Imare – Mele-Mele Pas Toué P´Tit Pierre
  6. Pierrot Vidot – Commandeur
  7. Carrousel – Oté Maloya
  8. Francoise Guimbert – Tantine Zaza
  9. Marie Hélen Et Ses Créol´s – Séga Le Sport
  10. Maxime Lahope – Sous Pied D´Camélas
  11. Vivi – Mi Bord´ A Toé
  12. Ti Fock – Sé Pi Bodié

Pura Vida Sounds

Pura Vida Sounds präsentiert Radiosendungen für Musikliebhaber. Eine Sendung widmet eine Stunde einem Thema, gegen die Schnell- und Kurzlebigkeit unserer aktualitätssüchtigen Zeit.

News sind vergänglich, interessant sind Ereignisse die bleibende Spuren hinterlassen und so zu essentiellen Meilensteinen der independent Musikgeschichte werden. Genau diese versucht Pura Vida aufzuspüren und den Zuhörer näherzubringen. Informative Moderationen sollen sowohl Hintergründe und Kontexte vermitteln, als auch zum weiteren Eintauchen in die Materie anregen.

Das Wichtigste ist natürlich die Musik selbst. Sie soll gehört werden. Aus welchem Erdteil die Werke stammen ist zweitrangig. Viel wichtiger ist, welche Bedeutung Musik für die jeweiligen KünstlerInnen hat.

Nur Musik, die konkrete Lebenszusammenhänge widerspiegelt, besitzt Seele und Authentizität, ohne die sie inhaltsleer ausschließlich auf den Erfolg schielt und zum bloßen Kommerz verkommt. Und dieser interessiert uns hier nicht.

Pura Vida ist eine Sendeübernahme von Radio Orange in Wien

  • Text und Schnitt: Phonül
  • Moderation: Travelling Matt

88vier - Pi Radio